Steckfiltersysteme

(142 Produkte)
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Steckfiltersysteme

Steckfilter vs. Rundfilter - Landschaftsfotografie

Rundfilter mit Schraubgewinde sind zwar klein, leicht und kompakt, haben aber einen entscheidenden Nachteil: Wenn du mehrere Objektive mit unterschiedlichen Filter-Gewinden nutzt, musst du den Filter für jedes Gewinde passend kaufen. Am Haltersystem für die Rechteckfilter hingegen gehören mehrere Adapterringe teilweise sogar zum Lieferumfang des Filters (etwa bei den 85er-Sets von Lee Filters oder den NiSi V6-Kits). Falls der gewünschte Durchmesser nicht dabei ist, haben die Hersteller passende Ringe günstig im Programm. Ein weiterer Vorteil neben der Verwendung an verschiedenen Objektiven besteht in den Steckplätzen des Filterhalters. Die meisten Filterhalter nehmen 2-3 Rechteckfilter auf. Damit kannst du starke ND-Filter mit Verlaufs- oder Polfiltern kombinieren (stacken) und ein perfektes Landschaftsbild kreieren. Ein CPL (zirkulärer Polfilter) ist oft als Runfilter im Halter integriert.

ND & GND - Graufilter und Verlaufsfilter

Ein ND (Natural Density)-Filter ist eines der Hauptwerkzeuge der Landschaftsfotografie. Er wirkt wie eine Sonnenbrille für’s Objektiv - weniger Licht kommt durch und du kannst die Belichtungszeit verlängern, bis zum Beispiel fließendes Wasser oder die Lichter von Autos verschwimmen. Damit du den Effekt für unterschiedliche Lichtverhältnisse regulieren kannst, gibt es ND-Filter in verschiedenen Stärken von leicht (+ 6 Blendenstufen mehr) bis nahezu undurchlässig (+10 Stufen mehr). Die Variante GND, Graduated Natural Density hat diesen Verdunklungseffekt nur auf einer Seite des Filterglases. So ist im unteren Bildbereich die Belichtung normal. Beim Landschaftsfoto wird so der hellere Bereich bei Sonnenuntergang oder Himmel allgemein ausgeglichen. Im Filterhalter mit mehreren Steckplätzen wird der GND oft mit einem normalen ND-Filter kombiniert.

Steckfilter vs. Rundfilter - Landschaftsfotografie Rundfilter mit Schraubgewinde sind zwar klein, leicht und kompakt, haben aber einen entscheidenden Nachteil: Wenn du mehrere Objektive mit unterschiedlichen Filter-Gewinden nutzt, musst du den Filter für jedes Gewinde passend kaufen. Am Haltersystem für die Rechteckfilter hingegen gehören mehrere Adapterringe teilweise sogar zum Lieferumfang des Filters (etwa bei den 85er-Sets von Lee Filters oder den NiSi V6-Kits). Falls der gewünschte…
Fenster schließen

Steckfilter vs. Rundfilter - Landschaftsfotografie

Rundfilter mit Schraubgewinde sind zwar klein, leicht und kompakt, haben aber einen entscheidenden Nachteil: Wenn du mehrere Objektive mit unterschiedlichen Filter-Gewinden nutzt, musst du den Filter für jedes Gewinde passend kaufen. Am Haltersystem für die Rechteckfilter hingegen gehören mehrere Adapterringe teilweise sogar zum Lieferumfang des Filters (etwa bei den 85er-Sets von Lee Filters oder den NiSi V6-Kits). Falls der gewünschte Durchmesser nicht dabei ist, haben die Hersteller passende Ringe günstig im Programm. Ein weiterer Vorteil neben der Verwendung an verschiedenen Objektiven besteht in den Steckplätzen des Filterhalters. Die meisten Filterhalter nehmen 2-3 Rechteckfilter auf. Damit kannst du starke ND-Filter mit Verlaufs- oder Polfiltern kombinieren (stacken) und ein perfektes Landschaftsbild kreieren. Ein CPL (zirkulärer Polfilter) ist oft als Runfilter im Halter integriert.

ND & GND - Graufilter und Verlaufsfilter

Ein ND (Natural Density)-Filter ist eines der Hauptwerkzeuge der Landschaftsfotografie. Er wirkt wie eine Sonnenbrille für’s Objektiv - weniger Licht kommt durch und du kannst die Belichtungszeit verlängern, bis zum Beispiel fließendes Wasser oder die Lichter von Autos verschwimmen. Damit du den Effekt für unterschiedliche Lichtverhältnisse regulieren kannst, gibt es ND-Filter in verschiedenen Stärken von leicht (+ 6 Blendenstufen mehr) bis nahezu undurchlässig (+10 Stufen mehr). Die Variante GND, Graduated Natural Density hat diesen Verdunklungseffekt nur auf einer Seite des Filterglases. So ist im unteren Bildbereich die Belichtung normal. Beim Landschaftsfoto wird so der hellere Bereich bei Sonnenuntergang oder Himmel allgemein ausgeglichen. Im Filterhalter mit mehreren Steckplätzen wird der GND oft mit einem normalen ND-Filter kombiniert.